Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Der Stabmixer

Veröffentlicht am 10.03.2018

Heute hat das Repaircafe wieder geöffnet. Jeannette bereitet schon mal den Kaffee vor, Angelika hat wieder selbstgebackenen Kuchen mitgebracht. Barbara deckt den Tisch und erzählt einen Witz – alle lachen. Ein leises räuspern lässt uns Richtung Tür schauen. Dort steht ein Herr in brauner Lederjacke und hält seinen Stabmixer hoch: „Durchgeschmort isses, das Kabel,“ sagt er: „ob man den wieder hinkriegt?“ Jeannette nimmt den Mixer entgegen: „Na da fragen wir doch gleich mal Christian und Andreas. Sie gehen in den Raum gegenüber. Christian schraubt gerade an einem Fahrrad und Andreas ist mit einem Laptop beschäftigt. „Fertig“, Christian strahlt, „es fährt wieder.“

Jeannette gibt ihm den Mixer: „Ach ja“, sagt er, „ich sehe schon, ich kümmere mich drum“. Der Herr folgt Jeannette in die Küche. „Erst mal n Kaffee zur Stärkung“, sagt sie und gießt ihm eine Tasse Kaffee ein. „Ich bin der Dieter“, stellt er sich vor. Angelika schiebt ihm ein Stück Kuchen rüber „Ich bin Angelika“ „Ist der selbst gebacken?“ Angelika nickt. Dieter:“ Meine Frau hat auch immer für mich gebacken, sie fehlt mir sehr“, sagt er traurig. Die beiden unterhalten sich. Haben sie doch ähnliches erlebt. Jeannette begrüßt indes schon die nächsten Gäste. Barbara geht schon los, sie muss noch einkaufen. Inzwischen ist der Mixer von Dieter fertig. Es ist fast 18.00 Uhr. „darf ich wiederkommen, auch wenn es nichts zu reparieren gibt? Ich fand es hier so gemütlich und habe mich toll unterhalten. Immer nur nähen, aber das wird mit der Zeit auch langweilig“ Jeannette dreht sich zu ihm um: „sagtest du gerade „nähen“? „Ja, „sagt Dieter „Hilde und ich hatten früher ein Nähstube. Ab und zu mache ich noch kleine Änderungen. Ich bin gelernter Maßschneider.“ „Na, das ist ja ein Ding, könntest du dir vorstellen, uns zu unterstützen? Dieter lacht „aber ich kenne mich doch gar nicht mit Computern und Technik aus.“Jetzt lacht Jeannette: „Nee, nee Dieter, hier kann sich jeder mit seinen Talenten und Eigenschaften einbringen, es ist halt ein Ehrenamt.“ Dieter strahlt, „dann kann ich das nächste Mal mitmachen?“ Christian klopft ihm im vorbeigehen auf die Schulter:“Willkommen im Team.“

Wir räumen noch auf. Schließen ab und freuen uns, dass sich unser Team wieder vergrößert hat.